Logo des Projekts Ways2See

Ways2See



ways2see: Eine Mobilitätsplattform für Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit

Die vorliegende Seite wurde Schülern der Odilien-Schule unter der Leitung von Herrn Dipl.-Ing. Reinhard Urban, Herrn Dipl.-Ing. (FH) Erich Könighofer und Frau Mag. Dominique Heißenberger programmiert. Dem Leitungsteam sowie den Schülern der Klasse 2IT und 3IT sei an dieser Stelle für die Programmierung dieser Homepage herzlich gedankt. Bei der Umsetzung mitgewirkt haben: Gernot Hegedüs, Benedikt Holler, Talha Tuncer und Daniel Zipper. Dokumentation und Testing wurden durchgeführt von: Sebastian Glanzer, Gregor Graf, Paul Hackl, Markus Köttler, Florian Loder, Sandro Maier und Markus Mente.

Im Projekt ways2see wird eine digitale Informationsplattform für Menschen mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit entwickelt, die Informationen für den Alltag und zur Planung von (täglichen) Wegen bereitstellt. Dabei wird auf die persönlichen Anforderungen der AnwenderInnen besondere Rücksicht genommen. Mit ways2see können Wege geplant werden, aber auch Informationen abgefragt werden. Ähnlich einem Routenplaner werden die Wegbeschreibungen für Personen mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit ausgegeben und durch zusätzliche Hinweise, die bei der Orientierung helfen, ergänzt. Aber auch Gefahrenstellen und Hindernisse werden angeführt. Da es aber nicht ausreicht, Wegbeschreibungen und Karten darzustellen, ist die Benutzeroberfläche der Plattform barrierefrei gestaltet. Dazu zählt zum Beispiel, dass die Seite über die Tastatur bedienbar ist, dass alle Elemente Screen-Reader-tauglich sind und dass die Karte so dargestellt wird, dass sie für Personen mit Sehbeeinträchtigung oder Blindheit benutzbar ist.

Die nachfolgenden Seiten geben Ihnen einige Hintergrundinformationen zum Projekt wie auch nützliche Informationen zur Mobilität von Personen mit Sehbehinderungen oder Blindheit.

Die Mobilitätsplattform ist unter ways2see verfügbar.